Günstiger Grafik-Service
Bedruckung bereits ab 1 Stück
Persönliche Produktberatung
Telefon: 0234 - 54 50 60 60
 

Bisschen Herumtrommeln, so schwierig kann das doch gar nicht sein. Oder?

Bisschen Herumtrommeln, so schwierig kann das doch gar nicht sein. Oder? Schlagzeugspielen wird oft unterschätzt. Wer selbst schon hinter den Drums saß und versucht hat den Beat seines Lieblingssongs hinzubekommen, weiß: das ist gar nicht so leicht.

Doch wie kannst Du mit wenig Erfahrung trotzdem schnell die wichtigsten Schlagzeugskills beherrschen und damit bei der nächsten Jamsession, bei Freunden oder zuhause punkten? Das verraten wir Dir hier: Mit den drei einfachen Tricks, hast Du schnell coole Skills drauf und das Schlagzeugspielen macht gleich noch mehr Spaß! Los geht’s!

Skill # 1 – Es ist alles eine Frage des Grooves Kurz gesagt: Es gibt zwei Taktarten, also Rhythmen beim Schlagzeugspiel. Der klassische Rhythmus ist der Groove. Hierbei gibt die Hi-Hat den Takt an. Du schlägst also bei 1-2-3-4 immer aufs Hi-Hat. Deine Bass Drum oder die Snare werden zusätzlich auf die 2 und 4 gespielt. Et voila! So einfach hast Du den Standartrhythmus drauf. Den kannst Du auch jederzeit geräuschlos oder durch Trommeln mit Deinen Händen und Beinen ohne Schlagzeug üben. Die Fill-Ins überbrücken meist zwischen den Strophen und dem Refrain. Hierbei gibt es keine rhythmusbegleitenden Schläge. Schnapp Dir Dein Handy und hör Dir kurz den Part nach der ersten Strophe Deines Lieblingssongs an. Jetzt weißt Du, wovon wir sprechen. Hierbei zählt vor allem eins: Taktgefühl! Probier Dich aus: Wenn Du jetzt ein Lied hörst, überbrück einfach mal selbst die Zeit durch Trommeln mit Händen und Beinen. So bist Du perfekt für Deinen nächsten Einsatz vorbereitet!

Skill # 2 – Du sollst spontan als Drummer einspringen? Leichter gesagt als getan. Doch auch das kriegen wir gemeinsam hin. Beginnen wir bei den Sticks: Sie sollten immer gleich lang, schwer und gerade sein. Mach den Rolltest, wenn Du es genau wissen willst. Hüpfen oder holpern die Schläger, taugen sie nichts. Für Beginner ist die Allroundergröße 5A geeignet, mit der Zeit findest Du die perfekten Sticks für Dich. Jedes Schlagzeug sollte auf seinen Spieler angepasst werden. Das heißt: Stehen die einzelnen Bestandteile so, dass Du sie gut bespielen kannst? Sitzt Du gerade? Wie hoch musst Du Deine Arme halten? Achte immer darauf, dass Du gerade und entspannt sitzt und Du Dich bequem bewegen kannst. Beim Spielen brauchst Du Freiraum für die Arme und immer die Möglichkeit feste und kontrolliert zu schlagen. Spiel Dich 10 Minuten warm, dafür kannst Du auch ein Practice-Pad oder ähnliches nutzen. Halte Ersatzsticks und eine Wasserflasche bereit und achte auf eine ruhige Atmung – dann kanns losgehen!

Skill # 3 – Du hast Zeit und Bock, aber kein Geld für ein eigenes Drumset – Was nun? Kein Problem! Auch dafür gibt es eine Lösung. Gemeinsam mit ein paar Freunden, könnt ihr einen Proberaum mit Instrumenten anmieten und gemeinsam Musikmachen. Nicht immer braucht man das Beste vom Besten. Informier Dich, was Du brauchst und was nicht. Viele gute Teile gibt es auch Secondhand und mit etwas Glück kann Dir der Vorbesitzer noch Insidertipps verraten. Du hast Lust Dich richtig reinzuhängen und möchtest sogar Unterricht nehmen? Manche Musikschulen bieten Leihinstrumente an, andere freuen sich über ehrenamtliche Helfer. Wie wäre es mit einer Win-Win-Situation für beide Seiten. Du siehst: Deinem Wunsch sollte nichts im Wege stehen, denn für alles gibt es eine Lösung.
Und jetzt: warte nicht länger, probier Dich direkt aus ;) Wir wünschen Dir viel Spaß und freuen uns drauf zu hören, wie es bei Dir geklappt hat.
Für noch mehr coole Tipps und Einblicke: Abonniere unseren Newsletter und bleib immer informiert. Dein Bandmarkt-Team

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.
Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.